Qiwi-Mitbegründer erneuert Investition von 17 Mio. $ als Darlehen an Telegramm

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Projekt

Der Mitbegründer von Qiwi, Sergey Solonin, hat bestätigt, dass er die Option wahrnimmt, seine 17 Millionen Dollar-Investition in die TON von Telegram als Darlehen wieder auszugeben, das im April nächsten Jahres zu 110% rückzahlbar sein wird, mit einer sofortigen Rückzahlung von 72%.

Sergey Solonin, Mitbegründer der Qiwi-Gruppe und TON-Investor in Höhe von 17 Millionen Dollar, hat sich laut einem Bericht von Forbes Russland vom 16. Mai entschieden, seine Investition als Darlehen an Telegram wieder auszugeben.

In welche Währung investiert die Mehrheit?

Probleme im Telegram Open Network

Nach der gut dokumentierten gerichtlichen Auseinandersetzung von Telegram mit der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) versäumte das Unternehmen den 30. April als Termin für den Start des TON-Netzes und durfte seine Gram-Token nicht mehr verteilen.

Den Investoren wurde bis Ende Freitag, den 15. Mai, Zeit gegeben, um zu entscheiden, ob sie eine sofortige Rückzahlung von 72% ihrer ursprünglichen Investition akzeptieren oder das Geld als Darlehen zur Verfügung stellen und 110% seines Wertes am 30. April 2021 erhalten sollten.

Damals bestand die Hoffnung, dass diejenigen Investoren, die sich für die Kreditoption entschieden hatten, möglicherweise Gram oder eine andere Krypto-Währung erhalten würden, sobald der SEC-Streit beigelegt worden war. Telegram hat das TON-Projekt jedoch inzwischen öffentlich aufgegeben, wie am 12. Mai berichtet wurde.

Solonin glaubt, dass 30% der Investitionen umgewandelt werden

Solonins Entscheidung, die Darlehensoption für seine Investition von 17 Millionen Dollar anzunehmen, bedeutet, dass er am Ende der Laufzeit 18,7 Millionen Dollar erhält.

Er geht davon aus, dass etwa 30% der 1,7 Milliarden Dollar, die von den Investoren im Rahmen des Initial Coin Offering (ICO) 2018 aufgebracht wurden, in Darlehen umgewandelt werden. Dies würde Telegram mit einer Verpflichtung gegenüber den verbleibenden Investoren von rund 500 Millionen Dollar belassen.

Ich denke, das sollte für ein Jahr Arbeit ausreichen, wenn man die Risiken berücksichtigt, die sich aus der Regelung der Beziehungen mit der SEC ergeben. Ich hoffe, dass Pavel in dieser Zeit in der Lage sein wird, Einnahmequellen oder eine Möglichkeit zur weiteren Finanzierung des Unternehmens zu finden.