Bitcoin an den Börsen – was gibt es zu beachten?

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Krypto

Bitcoin an den Börsen – Hohe Zuflüsse, keine Aufträge

Sie können den Bitcoin-Markt auf zwei Arten betrachten. „Oh nein, Bitcoin ist gerade auf $10.000 gefallen und liegt nun seit über einer Woche dort“ könnte eine Möglichkeit sein. „Bitcoin handelt seit über sieben Wochen mit über $10.000“ könnte eine andere sein. Wie man den Markt betrachtet, ist nur eine Frage der Perspektive.

Wenn man von dieser Differenzierung ausgeht, wie sehen dann die tatsächlichen Händler und Händlerinnen die Märkte? Nun, laut Daten von Chainalysis Markets Intel werden Bitcoins an die Börsen geschickt, aber sie sitzen nicht in den Auftragsbüchern. Das würde bedeuten, dass die bei Bitcoin Profit Marktteilnehmer ihre Krypto Währung an die Börsen schicken, mit dem Ziel, sie zu verkaufen, aber sie sind noch nicht für Aufträge gesperrt. Stattdessen warten sie darauf, dass der Preis steigt.

Die Handelsintensität betrachtet zwei Varianten von Austauschdaten, die beide den oben erwähnten Punkt beweisen, nämlich die Anzahl der Bitcoins in den Auftragsbüchern der Börsen im Vergleich zur Anzahl der an die Börsen gesandten Bitcoins. Ein hoher Wert für die Handelsintensität würde bedeuten, dass viele BTC-Aufträge an Börsen gegen eine geringe Anzahl von Bitcoins, die an Börsen geschickt werden, platziert werden, während ein niedriger Wert für die Handelsintensität das Gegenteil bedeutet. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag der Medianwert der Handelsintensität von Bitcoin bei 2,13, dem niedrigsten Wert seit einem Jahr.

Die Daten der Kettenanalyse deuten auch darauf hin, dass Bitcoin an Börsen versandt wird, ist hoch

Wie aus den Daten der Kettenanalyse hervorgeht, gab es eine 26,36 BTC-Änderung bei der an Börsen gehaltenen Bitcoin, die nicht nur positiv ist, sondern über dem 180-Tage-Durchschnitt liegt, was darauf hindeutet, dass es eine Zunahme der an Börsen gehaltenen Bitcoin gibt. Unter dem Gesichtspunkt der Handelsintensität bleibt Bitcoin in den Auftragsbüchern daher niedrig oder relativ geringer als der Anstieg der an Börsen gehaltenen Bitcoin.

Wenn man dies im Zusammenhang mit dem Währungspreisszenario betrachtet, könnte dies darauf hinweisen, wo die Marktteilnehmer erwarten, dass der Preis als nächstes hingehen wird. Da eine große Anzahl von Bitcoins an der Börse ist, aber noch nicht verkauft oder für Verkaufsaufträge platziert wurde, erwarten Händler und Händler, dass der Preis steigen wird. Wenn der Preis steigt, da die Börsen Nettozuflüsse positiv sind, d.h. mehr Zuflüsse als Abflüsse, würde es eine Verkaufswelle geben, um die Gewinne zu sichern.

Nach diesen Zahlen zu urteilen, warten die Teilnehmer auf einen Kursanstieg bei Bitcoin Profit auf ein bevorzugtes Niveau, um ihre Verkaufsaufträge zu starten und die Gewinne zu kassieren. Dies könnte sich jedoch auch bei einer erheblichen Preiserhöhung als Hindernis erweisen.

Sollte der Preis auf 10.800 oder 11.000 Dollar steigen, würden Aufträge erteilt und BTCs verkauft werden, einige sogar zu einem niedrigeren Preis als dem Marktpreis, wodurch eine Lücke entstehen würde, die durch niedrigere Aufträge gefüllt werden könnte und den Preis wieder sinken ließe. Oder wenn der Preis steigt, könnten die Teilnehmer ihre Taschen festhalten und sie langsam einlösen, um einen größeren Gewinn zu erzielen. Es gibt keine einzige Antwort, und wieder einmal ist alles eine Frage der Perspektive.